Herzlich willkommen beim Pharmazeutischen Konsulenten!

Sie gestatten, dass ich mich vorstelle: Dr. Frederik Vongehr. Ich freue mich über Ihr Interesse – und darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Aber starten wir doch mit dem eher ungewohnten Begriff „Pharmazeutischer Konsulent“. Damit hat es Folgendes auf sich: Zu Zeiten der Königlich Preußischen Marine bezeichnete man so einen beratenden Apotheker. Da die Marine damals keine eigenen Apotheker beschäftigte, kaufte man das pharmazeutische Wissen und die fachliche Kompetenz bei externen Kollegen ein. Weit über 100 Jahre nun war dieser schöne Begriff aus dem Sprachschatz verschwunden: Viel zu lange, wie ich finde!

Kurz zu meiner Qualifikation: Ich habe an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf Pharmazie studiert. Nach einem Auslandsaufenthalt an der Faculty of Pharmaceutical Sciences – Ghent University, und dem Erhalt der Approbation als Apotheker durchlief ich das Graduiertenstudium „Geschichte der Pharmazie“ am Institut für Geschichte der Pharmazie an der Philipps-Universität zu Marburg.

Unter anderem stehe ich dem Hafenärztlichen Dienst der Freien und Hansestadt Hamburg in pharmazeutischen Angelegenheiten und dem Kieler Yacht-Club in Fragestellungen der Ausstattung mit Arzneimitteln auf See beratend zur Verfügung und bin Lehrbeauftragter an der Philipps-Universität zu Marburg.

Meinen vollständigen akademischen Werdegang finden Sie in meinem  Curriculum Vitae

Neben meiner wissenschaftlichen Arbeit engagiere ich mich seit langem auch ehrenamtlich. Bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk wirke ich unter anderem im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit und bin stellvertretender Vorsitzender der örtlichen THW-Helfervereinigung. Außerdem leite ich die von mir mitbegründete Arbeitsgemeinschaft „Notfall- und Katastrophenpharmazie“ der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft.

Besonders wichtig ist mir erfolgreiches Netzwerken und ein intensiver wissenschaftlich-interdisziplinärer Austausch – zum Beispiel bei diversen nationalen und internationalen Fachgesellschaften.

Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören!

Herzlich
Ihr Dr. Frederik Vongehr